#MACHDOCHWASDUWILLST

PART #1 – wozu braucht ein Tiger einen Krückstock?

Danielle de Picciotto ist Musikerin, Autorin, Filmemacherin, Malerin, Zeichnerin, Videokünstlerin, aber vor allem ist sie beharrlich. Künstlerisch und im realen Leben. Angezogen von dem für sie damals „Paradies für Künstler“ hat es Danielle 1987 nach West-Berlin verschlagen um die Leadsängerin der Band Space Cowboys zu werden. Zusammen mit Dr. Motte denkt sie sich 1989 die Love Parade aus, die ihr nach vier Jahren zu kommerziell wird.

Danielle dreht Kurzfilme über die berüchtigte Berliner Klubkultur für das Auswärtige Amt, spielt Theater, schreibt Gedichte, macht Musik und gründet ihre eigene Galerie. Die Liste ist lang und noch ewig nicht zu Ende. Seit 2001 kollaboriert und veröffentlicht sie auch gemeinsam mit ihrem Partner Alexander Hacke. Irgendwann sind die Gentrifizierung und die immer schwierigeren Zustände für Künstler*innen in Berlin für die beiden nicht mehr hinnehmbar und sie packen 2011 die Koffer, um ein Nomadenleben zu führen. Ende Januar 2020 bringen sie als hackedepicciotto ein neues Album heraus.

Danielle ist eine vielseitige Künstlerin, die hinschaut, das verarbeitet, was sie erlebt, sieht und hört. Und die weiß, dass es Beharrlichkeit ist, die zum Ziel führt. Wo auch immer das liegt.