Auch in diesem Jahr haben einige Mitarbeiter*innen ihre Zeit und Energie an ihrem Pro-Bono-Tag bei Gangway verbracht – und die Wahl fiel auf das STREET COLLEGE und den Bereich der elektronischen Musikproduktion.

Pro bono, das steht generell für freiwillig geleistete professionelle Arbeit ohne Bezahlung. Da wir aktuell weder Wände zu streichen, Böden abzuschleifen oder Gärten umzugraben haben, einigten wir uns auf „gemeinsames Lernen“. Sich einlassen.

Vier Studierende des Audio-Engineer Diplom-Kurses stellten praktisch und theoretisch ihren Kurs vor und begleiteten die sieben Mitarbeiter*innen von freshfields durch den Tag, quasi, im STREET COLLEGE Style.

Schon bei der Vorstellungsrunde, die neben dem üblichen „Name und Profession“ auch die Frage: „Was machst du eigentlich wenn du richtig gestresst bist um wieder runterzukommen?“ stellte sich eine vertraute und offene Atmosphäre ein. Und dann nahm alles seinen Lauf …

Erst einmal: Pause machen. Warm werden. Quatschen. Dann teilten sich alle selbständig in unterschiedliche Gruppen ein und schon nach kurzer Zeit rauchten vor dem Whiteboard die Köpfe und flogen Fragen und Antworten hin und her und aus dem Produktionsraum erklangen die ersten Töne. Zuerst zaghafte Beats, ein Effekt hier, einer da, welche dann nach und nach um Gesangslininen, Obertöne und Keyboardsounds bereichert wurden. Und überall: Lachen, intensive Unterhaltungen und Spaß.

„Nein, besser holen wir uns was zu Essen hierher, dann können wir noch ein wenig weitermachen.“

Die gemeinsame Feedbackrunde mutete dann fast an, als hätten vorher alle die Grundsätze des STREET COLLEGe auswendig gelernt um sie nun zum Besten zu geben. Von „Es ist toll zuerst, ohne spezielle Kenntnisse, was praktisches zu machen … dann ist auch die Theorie viel spannender“ über höchste gegenseitig Wertschätzung hin zu „Das war, wie sich gleichberechtigt miteinander Wissen anzueignen.“

Ich war zutiefst beeindruckt wie, vor allem in so kurzer Zeit, diese Kultur des STREET COLLEGE erlebbar wurde.

Herzlichen Dank an die Studierenden die „die Rolle gewechselt haben“ und an die Mitarbeiter*innen von freshfields die sich mit so viel Freude und Interesse an diesem Tag eingelassen haben.

Und herzlichen Dank für die neuen Kopfhörer die freshfields uns noch vorbeibringen wird :-).

Für mich war das ein rundum gelungener und bereichernder Tag.

Tanja