Inspirierende Gespräche mit Partnern

Am späten Donnerstagabend hat sich eine zehnköpfige Gruppe des STREET COLLEGE (Dozent*innen, Sozialarbeiter*innen und eine Übersetzerin) in Sao Paulo eingefunden um sich zehn Tage lang mit Partnern vor Ort über alternative Lernmethoden auszutauschen, voneinander zu lernen und entsprechende Projekte zu besuchen.

Die Stadt ist riesig. Der Rhythmus und Klang (oder auch die Lautstärke 😉 ) ein anderer. So hieß es am ersten Tag: Ankommen. Das Stadtzentrum erkunden und Abends im einzigen großen Park der Stadt entspannen.

 

 

Der Samstag führte uns, mit unseren Partnern Materia Rima, nach Diadema. Materia Rima arbeitet mit Elementen des Hip-Hop in 16 verschiedenen Schulen im Viertel und wir konnten uns drei unterschiedliche Schulen und Präsentationen anschauen und danach: die Basis von Materia Rima – das Haus, dass erst seit kurzem fertig ist und das sowohl dem mittlerweile achtköpfigen Organisationsteam eine Basis bieten, in dem aber auch Workshops stattfinden und das vor allem als Herz, Heimat und Austauschort für alle im Projekt engagierten dient.

Sonntags trafen wir uns mit unseren Partnern ANCSP in der Zona Leste im Centro Cultural Itaim Paulista und die Kooperationspartner von Cultura Sem Fronteiras haben sich vorgestellt. Es war heiß. Und viel.

Umso mehr genossen wir am Nachmittag den Besuch der größten Grafitti-Freiluftgalerie der Welt. Ein ganzes Viertel, das von Graffiti-Künstler*innen aus der ganzen Welt jedes Jahr neu gestaltet wird. Organisiert von Cultura na Kebrada.

Am Montag teilte sich die Gruppe um mit Materia Rima unterschiedliche Workshops in drei Schulen zu besuchen: Graffiti, Rap und Tanz.  Danach ging es in die Basis. Essen. Reflektieren. Um dann unsere Partner mit einer endlosen Liste von Fragen zu Löchern. Mit jeder Antwort wurde das Lächeln auf unseren Gesichtern breiter, als würden die Herzen der Projekte MATERIA RIMA und STREET COLLEGE im gleichen Takt schlagen.