Das Selbstverständliche mit dem Sinnvollen verbinden – care2share


Wir freuen uns sehr, dass die Macher von care2share mit ihrer einfachen und doch ungewöhnlichen Idee auf uns zugekommen sind:

Das Selbstverständliche mit dem Sinnvollen zu verbinden, die Kultur des Teilens auf den alltäglichen Konsum zu übertragen – und zwar mit Körperpflege- und Haushaltsprodukten.

Ihr habt nun also die Möglichkeit euch die Hände zu waschen – mit einer veganen Naturkosmetik Flüssigseife – und gleichzeitig das STREET COLLEGE zu unterstützen, denn: 1€ pro Flasche geht an uns. Frei nach dem Motto „Deine Hand wäscht die andere“.

Wer mehr über das Projekt erfahren will, oder sich am Besten gleich eine Seife oder andere Dankeschöns der Crowdfunding-Kampagne sichern, der geht flux zu startnext-care2share.

… und von uns gibt es natürlich auch tolle Dankeschöns :-).

 

So sieht es aus!

care2share_seifenspender_produktbild_V01_klein

Das Team von care2share

Gruppe 01_900

ShareToKnow – Europaweites Lernen (Erasmus+ Fachaustausch)


Auch die Dozent*innen des STREET COLLEGE sind permanent am Lernen und sich Weiterentwickeln. Seit März 2015 sind wir Partner des Erasmus+Projektes ShareToKnow.

ShareToKnow-Website

Das Projekt ist eine Kollaboration von drei Trägern – The Young Foundation/London, Alma/Stockholm und wir – der formellen und non-formellen Bildungslandschaft, die allesamt seit geraumer Zeit Peer-To-Peer-Ansätze in ihrem jeweiligen Arbeitsfeld anwenden. Ziel ist es, insbesondere Menschen, die von Bildungs- und Arbeitsmarkt-Angeboten aus verschiedenen Gründen nicht erreicht werden, Zugänge zu erfolgreichem Lernen und Arbeiten, gesellschaftlicher Partizipation und einem selbstbestimmten Leben zu ermöglichen.

Das Projekt ist auf einen Zeitrahmen von zwei Jahren angelegt, in denen insgesamt sechs transnationale Austauschfahrten stattfinden. Im Laufe dieser Zusammentreffen tauschen sich die Projektpartner untereinander und mit externen Experten über die jeweiligen Erfahrungen und Arbeitsansätze im Bereich der Peer-to-Peer-Bildung aus. Modelle und Methoden werden auf ihre jeweilige Anwendbarkeit und Effektivität in anderen Arbeitskontexten hin geprüft oder entsprechend „übersetzt“. Auf der Basis der erhaltenen Ergebnisse wird ein Praxis-Guide erarbeitet und entwickelt, der als gemeinsame Grundlage für zukünftige Peer-to-Peer-Ansätze in verschiedensten Arbeitsfeldern dienen kann. Flankierend entsteht eine Website, die die Erfahrungen und Ergebnisse sammelt und darauf abzielt, die Arbeitsansätze für die Öffentlichkeit und insbesondere für Fachkräfte im Bildungswesen, der Jugend- und Sozialarbeit, der Verwaltung und Arbeitsvertretern weltweit zugänglich zu machen.

Die ersten Treffen in allen drei Städten haben im letzten Jahr stattgefunden und das ganze Team des STREET COLLEGE beschäftigt sich gerade intensiv mit den Kernelementen und Methoden des Kollaborationen Lernens. Kollaboratives Lernen aus dem Grund, da wir festgestellt haben, dass die Vorstellungen und Definitionen von dem, was Peer-To-Peer Learning sein kann, doch sehr breit gefächert sind und einige sich durchaus von dem, wie diese Form des Lernens im STREET COLLEGE praktiziert wird, unterscheiden.

Zündenden Input für unsere Gedanken haben wir bei Dr. Mark Terkessidis in seinem Buch „Kollaboration“ gefunden.

Wer Lust hat auf mehr kann sich gerne HIER einlesen.

IMG_7808